Interessengemeinschaft Tösstallinie

Es geht weiter mit der IG Tösstallinie!

Zu unserer grossen Freude haben sich an unserer Mitgliederversammlung am 1. September 2020 drei Neue bereit erklärt, die Funktion der Zurückgetretenen zu übernehmen.

Paul Stopper ist neu Präsident, Alois Fischer übernimmt das Amt des Aktuars, der Rechnungsführung und der Mitgliederadministration und Peter Schwarzenbach ist Beisitzer.
Hannes Gehring macht weiter die Redaktion und das Layout der Mitgliederzeitschrift ZUGnummer.

Über uns…

1994 gründeten die Verkehrsgruppe Wila und SP-Sektionen, besorgte Tösstalerinnen und Tösstaler, die Interessengemeinschaft Tösstallinie zur Förderung des öffentlichen Verkehrs. Für den Erhalt und Ausbau der Bahnlinie S26 Winterthur – Rüti, für gute Fahrpläne und zweckmässige Anschlüsse. Für ein ökologisch und ökonomisch nachhaltiges Verkehrskonzept im Töss- und Jonatal.

Wie kam es zur IG Tösstallinie?

Am 26. November 1993 fand in Rikon eine öffentliche Veranstaltung zum Thema “Droht der Tösstalbahn das Aus?” statt. Nicht ohne Grund: Seit 1920 muss sich die Bahn gegen die Konkurrenz auf der Strasse zur Wehr setzen. Immer wieder droht die streckenweise Stilllegung und ein Ersatz durch Busse. Trotz dem Kampf der Walder Bevölkerung seit 1994 in der “IG Shuttle” für die Linie S43 Rüti – Wald, wurde der stündlich verkehrende Zug ab 10. Dezember 2006 durch Busse ersetzt.

Kontakt
Jahresberichte
Statuten